Upgrade Guide
+49 (0)40 688 70 537
Europaweite Lieferung

FIBO 2018 - Biohacking auf der großen Fitness Messe der Welt

FIBO 2018 – Biohacking auf der größten Fitness-Messe

Selten habe ich so viele bronzefarbene Körper gesehen... und schöne Körper und Körper die dabei sind, schön zu werden. Ein absoluter Sinnesrausch. 

Insgesamt zieht also viel Hightech ins Fitness Studio ein. Quantified Self ist allgegenwärtig, alles ist connected und smart und ich frage mich, ob man damit wirklich intensiver trainiert? Oder macht es das Training nicht noch komplizierter, wenn man auf die ganzen Daten achten muss? Erinnert mich etwas an Rocky IV. Hightech vs. Natur.

Für die Biohacker und Upgrader gab es aber auch das ein oder andere zu sehen, zu entdecken und auszuprobieren... meine persönlichen Highlights:

Cryo-Kammer:

Morgendliches kaltes Duschen – check; Eisbad – check; aber das hier ist noch mal eine andere Liga. Minus 195 Grad kalter Stickstoff wird in die Kammer eingelassen und kühlt den (fast) nackten Körper extrem runter. Das Adrenalin schießt in den Kopf, die Schnappatmung setzt ein. Nur nicht die Nerven verlieren... ruhig und konzentriert bleiben und die Kälte genießen. Auf die Atmung konzentrieren. Und bevor es zu heftig wird, sind die zwei Minuten rum und ich kann wieder raus. Es fühlt sich gut an und ich bin stolz wie Bolle, mich überwunden zu haben.

Medizinisch gesehen passiert folgendes:

  • die adaptiven Reserven, das Immunsystem und das Endokrin-System werden aktiviert
  • es gibt einen Regenerationseffekt
  • senkt die Anspannung und lindert Muskelschmerzen
  • optimiert den Stoffwechsel und den Kreislauf
  • lässt das Körperfett schmelzen....

ach ja.. und dieser Kick im Kopf....

Kostenpunkt für eine Sitzung normalerweise zwischen 50 und 70 Euro. 

Würde ich es wieder machen? ... Hammer... JA!

Nach so viel Aufregung stand der Sinn nach Entspannung. Also ging es weiter mit BRAINLIGHT.

In einem herrlich weichen Shiatsu-Massage-Sessel driftet man in einen fast hypnotischen Zustand weg in die Tiefenentspannung. Eine geführte Meditation auf den Ohren lässt einen dabei so richtig abtauchen und die „Light-Brille“ schickt Lichtimpulse auf die geschlossenen Augen. Ein Fest für die Sinne während man durch den Sessel mal sanft, mal fest massiert wird. Nach anfänglichen Irritationen mit dem Licht habe ich mich aber schnell dran gewöhnt und falle immer tiefer in die Meditation... Gefühlte 3 Minuten später (in Wirklichkeit waren das 20 Minuten), wird man wieder sanft zurückgeholt...Ich brauche eine ganze Weile, wieder klar zu werden.

Ein Wohlfühlerlebnis auf Knopfdruck... verdammt effektiv diese Kombination aus Massage, Sound und Light. Das Gehirn kann abschalten und man fühlt sich wie neugeboren. 

Medizinisch passiert durch BRAINLIGHT folgendes:

  • Effektive Muskelentspannung und Regeneration nach dem Sport
  • Unterstützung beim Erreichen des Wohlfühlgewichts
  • Steigerung der Motivation und des Durchhaltevermögens
  • Mentale Vorbereitung auf einen Wettkampf
  • Allgemeine Steigerung der Produktivität im Arbeitsumfeld
  • Mehr Lebensqualität

Nach so viel Entspannung meldete sich der Hunger – also auf zu den Nahrungsergänzern

Was soll ich sagen... man kann sich locker durch Proteinriegel satt essen. Es gab so viel zu probieren. Ein paar Marken sind mir sehr positiv aufgefallen und wir schauen mal, ob wir diese nicht anbieten können... „Warrior – Unleash Hell“ z.B.. Bei diesem Namen muss man einfach neugierig werden. Ein verdammt nettes Team aus den USA präsentiert diverse Supplements und superleckere.

Auch Algenheldwar mit einem Stand vertreten und präsentierte seine Spirulina Produkte – wahre Eiweißbomben mit einer sehr hohen Nährstoffdichte.

Gerne hätten wir noch BRAINEFFECT besucht, aber hey, der Stand war so überlaufen, dass wir uns nicht durchdrängeln wollten. BRAINEFFECT aus Berlin bietet qualitativ hervorragende Nahrungsergänzer an. Produkte wie Focus, Mood, Sleep, Krill oder jetzt das Guard sind einfach klasse. Wir sind selber die besten Kunden und, tsja.. der Erfolg gibt den „BRAINIES“ recht.

Andere spannende Marken die uns auffielen waren die SUNWARRIORS und CORE.. ein neuartiges flüssiges Nahrungsmittel, dass das Mittagessen ersetzt, richtig lecker schmeckt und sehr gesund ist. Für alle Büroarbeiter, die nach dem Mittagessen nicht mehr in ein komatöses Tief fallen wollen eine echte Alternative.

Spannend auch das Topprodukt von GFP, einem deutschen Hersteller von wissenschaftlich fundierten Nahrungsergänzern, die stark auf Zunderschwamm setzen. Zunderschwamm offenbart hier ein hohes Wirkungspotential als Heilpilz. Der Zunderschwamm enthält besondere, dreidimensional aufgebaute Beta-Glucane, die die Hautgesundheit auf zellulärer Ebene günstig beeinflussen und hervorragende Ergebnisse insb. bei Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und unreiner Haut zeigen.

Nach so viel Input für den Bauch ging es irgendwie weiter zu den Bodybuildern... Hier konnten wir Körper sehen, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt. Respekt an die Bodybuilder, die mit eiserner Disziplin ihren Körper trimmen und jeden Tag aufs Neue ans Limit gehen. Nichts für mich persönlich, aber aufregend und voller Respekt.

Gleich nebenan waren Stände von Firmen rund um Spinde und Zutrittskontrollen für die Fitness-Studios. Hier waren wir schnell im Gespräch zum Bodyhacking und zeigten, wie man auch mit Microchip-Implantaten statt altbackenen Plastikbändchen sein Fitness-Studio betreten und die Spinde nutzen kann. Ich denke, hier wird es noch die ein oder andere Kooperation in Zukunft geben.

Insgesamt ein erlebnisreicher Tag, der für Biohacker jetzt nicht soooo viel innovatives bereithielt, aber hier und da ein paar echte Überraschungen bereit hielt, wenn es um das Thema Fitness- & Health-Hacking geht. Bodyhacking, 3D-Bioprinting, DNA-Hacking etc. wurden leider nicht aufgegriffen, aber das war auch nicht zu erwarten und passt auch nicht zu einer allgemeinen Fitness-Messe.

Wir freuen uns schon auf die FIBO in 2019.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Trainieren ohne Mitgliedskarte ... noch Zukunftsmusik!?

    Spannender Artikel. Insbesondere der Punkt zum Thema Zutrittskontrolle.
    Diesem Thema habe ich mich derzeit verschrieben und bin hier fleißig am Recherchieren und Testen. In Deutschland habe ich mir dazu zwei große Ketten (die beiden größten!?) genauer angesehen: Fitness First und McFit.

    1. Fitness First
    Dieses Unternehmen nutzt Karten im HF Band, die jedoch auf dem LEGIC-Idensystem basieren. Mir ist derzeit kein Implantat bekannt, welchen diesen Standard unterstützt. Damit ist der Test hier leider schon beendet.

    2. McFit
    Hier sieht die Situation besser aus. Alle neueren Studios nutzen Transponder auf Basis des Mitfare Classic Chips. Diesen gibt es grundsätzlich auch als implantierbare Version. Ich war auch erfolgreich eine Mitgliedskarte inklusive UID auf ein 2X12mm Implantat zu klonen. Damit wäre grundsätzlich der Weg frei für ein kartenfreies Training. Jetzt kommt jedoch das ABER: Die Lesegeräte an Türen und Drehkreuzen sind nicht in der Lage das Implantat korrekt auzulesen. Es wird schlichtweg nicht erkannt. Die Antennen arbeiten offenbar nur unzureichend mit dem winzigen Gegenstück im Implantat zusammen. Auch die intensive Suche nach einem "Sweet Spot" führte nicht zu Erfolg (lediglich zu unangenehmen Blicken!).

    Ausblick:

    Ich habe eine Anfrage beim Hersteller der hier angebotenen Implantate gestartet, um mich nach der Neuauflage des xM1 Plus zu erkundigen. Dieses Implantat nutzt ebenfalls den oben genannten Chipsatz. Viel wichtiger: Es besitzt eine Größe von 3x13mm und ist damit voraussichtlich deutlich leistungsstarker als die vorhandene 2x12mm Variante. Ob mir zeitnah ein Testimplantat zur Verfügung steht, kann ich auf Grund der aktuellen Lieferschwierigkeiten jedoch nicht absehen. Mir würde grundsätzlich auch eine unsterile Kapsel reichen, um den Reader auf Kompatibilität zu prüfen.

    Es bleibt also spannend. Ich gehe erstmal nicht davon aus, dass die Studio Betreiber neue Kartenleser integrieren, die besser mit Implantaten zusammenarbeiten. Verlorene Mitgliedskarten sind ein lukrativer Wirtschaftsfaktor. Argh.